Biographie


Die 1960er Jahre

Jean-Claude Van Damme – auch bekannt als „JCVD“, „Die Muskeln aus Brüssel“ bzw. „The Muscles From Brussels“ – Schauspieler, Regisseur, Produzent und Drehbuchautor, wurde am 18. Oktober 1960 unter dem bürgerlichen Namen Jean-Claude Camille Francois Van Varenberg als Sohn eines Blumenhändlers Eugene Van Varenberg und einer Hausfrau Eliane Van Varenberg in der Gemeinde Berchem-Sainte-Agathe am westlichen Rand der zweisprachigen Region Brüssel in Belgien geboren. Außerdem hat er noch eine ältere Schwester namens Veronique Van Varenberg.

Als Kind war er ein dünner und schüchterner Junge, der das Zeichnen und die Musik liebte. Später aber war er vom Image der Superhelden aus den Comic-Büchern inspiriert, daher beschloss er nun sein eigenes Image zu ändern. Sein Vater brachte ihn damals, als er elf Jahre alt war, in das „Nationale Zentrum für Karate“ („CNK: Centre Nationale De Karate“) in Belgien, welches vom berühmten Karate- und Kickbox-Trainer Claude Goetz betrieben wurde.


Die 1970er Jahre

Als Teenager gehörten Filme mit Kirk Douglas, Steve McQueen und Bruce Lee in der Regeln zu seinen Favoriten! Jean-Claude Van Damme selbst sagt, dass er durch den Film „Der Mann mit der Todeskralle“ motiviert und inspiriert wurde. Er wollte so beweglich und kräftig wie Bruce Lee werden – trotz seiner unterschiedlichen Kampfart und Kampfstils – bewundert und respektiert er Lee’s spirituelle Lehren und philosophische Ansichten.

Der legendäre Kampfkünstler und Schauspieler Bolo Yeung, der sowohl mit beiden – Bruce Lee und Jean-Claude Van Damme – zusammengearbeitet hat („Der Mann mit der Todeskralle“, „Bloodsport“ und „Geballte Ladung“), hat beide als eine der „Besten“ Schauspieler und Kampfsportler aller Zeiten im Filmgeschäft eingestuft.

Aufgrund seiner unglaublichen Entschlossenheit und Verbissenheit und dem täglichen Non-Stop Training bekam er eine tolle Form und gewann an körperlicher Stärke. Neben dem Ballettunterricht betrieb er auch Kampfsport und Bodybuilding um seine Körperflexibilität zu steigern.

JCVD gewann viele Karate- und Kickbox-Wettbewerbe (unter dem Namen Van Varenberg), nachdem er die gefürchteten Namen im Sport besiegte. Außerdem gewann er 1978 den Bodybuilding-Titel „Mr. Belgien“.

Nach all den glorreichen Siegen in der Welt des Sports und der Kampfkunst, wollte er sein Talent auf ein neues Level pushen. So kam es auch, als er sich entschloss ein internationaler Filmstar zu werden.


Die 1980er Jahre

Als er nach Hong Kong ging, machte er den ersten Schritt zu seinem neuen Traum. Beeindruckt von der Physis und seinen Kampfkünsten, gaben ihm die Filmproduzenten eine Rolle im Film „Karate Tiger: Der letzte Kampf“.

JCVD erregte durch diese Filmrolle die Aufmerksamkeit vieler Martial-Arts Filmfans, da es das erste Mal war, als sie so einen agilen Kampfkünstler mit einer so muskulösen Bodybuilder-Form sahen!

Aber seine eigentliche Geburtsstunde als Filmstar war, als ihm die Hauptrolle in „Bloodsport“ angeboten wurde.


Die 1990er Jahre

Nach dem weltweit großen Erfolg von „Bloodsport“, begann er Filme in den USA zu drehen, und er stieg die Erfolgsleiter, mit Filmen wie „Leon“, „Geballte Ladung“, „Universal Soldier“, „Ohne Ausweg“, „Harte Ziele“, „Timecop“ und „Maximum Risk“, immer weiter nach oben. Er gehörte dann zu den bestbezahltesten Martial-Arts Schauspielern, weltweit.


Die 2000er Jahre

Mit dem Ende der 90er Jahre und dem Anfang der 2000er Jahre entwickelte sich JCVD zu einem neuen Schauspieler. Er drehte nicht nur Action-Filme, sondern nun auch Filme mit Action und Drama. Somit gewann er die Bewunderung der Fans und der Kritiken mit Filme wie „Der Legionär“, „Replicant“, „In Hell“, „Wake Of Death“ und „Until Death“.

Im Jahre 2008 begeisterte JCVD die Filmwelt durch seine darstellerische Leistung im Film „J.C.V.D.“. Der Film bekam die besten Kritiken seiner Filmkarriere, für den Film, indem er sich „selbst“ spielt. Das „TIME Magazin“ spricht damals folgendes: „Er verdient keinen schwarzen Gürtel, sondern einen Oscar.“


Die 2010er Jahre

Die Jahre 2009 bis 2011 waren ziemlich vielseitig, denn einige Filmprojekte kamen zustande. Eines der Highlights war der Film mit dem Originaltitel „Full Love“ (Alternative Titel: „The Eagle Path“ bzw. „Soldiers“), dabei fungierte er nicht nur als Hauptdarsteller, sondern auch als Produzent und Drehbuchautor sowie Regisseur in Personalunion.

Er kam zurück als Luc Deveraux in „Universal Soldier: Regeneration“, gefolgt von „Universal Soldier: Tag der Abrechnung“ (auch in 3D erhältlich). Er verlieh seine Stimme Master Croc im Oskar-Nominierten und Annie Awards-Gewinner „Kung Fu Panda 2“. Darüber hinaus drehte er auch noch zwei weitere Action-Filme „Assassination Games“ und „Six Bullets“.


Heute

2011 war untere anderem auch das Jahr auf dass alle Action-Filmfans in der ganzen Welt gespannt gewartet haben, wo JCVD zum grandiosen Cast von „The Expendables 2“ zu den größten Action-Stars der Filmwelt, wie Sylvester Stallone, Arnold Schwarzenegger, Bruce Willis, Dolph Lundgren, Jet Li, Jackie Chan, Jason Statham und zu guter Letzt, der legendäre Chuck Norris sowie viele andere, zugestoßen ist.

In „The Expendables 2“ verkörperte JCVD den Charakter namens Jean Vilain, den Bösewicht im Film. Das sollte das vierte Mal in seiner Schauspielkarriere gewesen sein, in der JCVD eine Bösewicht Rolle verkörpert hat.

Er bewies mit seiner Begabung als Darsteller, sodass er auch andere Film-Rollen als die üblichen verkörpern und damit seinen eigenen Hauch an Persönlichkeit in die Filme miteinbringen kann.

Im Jahre 2012 drehte JCVD seine weltweit erste Filmkomödie „Dschungelcamp: Welcome To The Jungle“.

Heutzutage ist JCVD ein All-Rounder im Filmbusiness, er dreht Action-, Drama- und Comedy-Filme, zudem will er seine Fans mit anderen neuen Film-Facetten überraschen. Während seiner wichtigsten Leidenschaft des Filmens mit seinen Höhen und Tiefen, beschäftigt sich JCVD auch mit den humanitären Problemen und Tierrechte, und er hat einen Traum: Frieden auf der ganzen Welt zu verbreiten.

JCVD ist mit der Fitness-Expertin und Ex-Bodybuilding-Champion Gladys Portugues verheiratet. Er ist stolzer Vater von Kristopher Van Varenberg [geb. 1987], Bianca Van Varenberg [geb. 1990] und Nicolas Van Varenberg [geb. 1995].


Quelle: http://www.JCVD-Online.com/

Übersetzung / Ergänzung: http://www.VanDammeFanz.com/


Copyright © 2011 – 2016 VANDAMMEFANZ.COM


Dieser Artikel gefällt Dir? Bitte unterstütze uns und teile diesen Beitrag mit den Hashtags #VanDammeFanz #VanDammeFanzGermany #VanDammeFanzTeamGermany mit Deinen Freunden auf Deinen Social Media Kanälen wie Facebook und Twitter sowie Google+ und Co. Besten Dank für Deinen Support, wir schätzen das wirklich sehr!